×

You are using an outdated browser that does not fully support the intranda viewer.
As a result, some pages may not be displayed correctly.

We recommend you use one of the following browsers:

Title:
(Drittes und viertes Schuljahr)
Persons:
Bojunga, Klaudius Tesdorpf, Wilhelm Plümer, Emil Lentz, Alfred Haupt, W. Bachmann, C. Fr.
PURL:
http://gei-digital.gei.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:0220-gd-15600186
<br> I Bei Gebet, flrbeif und Spiel. <br> mm <br> l. mit Sott. <br> \YTit Gott! Das ist ein schönes Wort! <br> ^ ^ Da wandert man so fröhlich fort <br> und fragt nach Drücke nicht und Steg. — <br> Mit Gott! — Man findet seinen Weg. <br> 2. Dies Mort ist wie ein Wanderstab,- <br> man geht den Berg hinauf, hinab, <br> das Feld hindurch, den Wald entlang, <br> und graut die Nacht, man wird nicht bang. <br> 3. Im Graun der Nacht, im Windgebraus, <br> man weiß sich doch im Vaterhaus, <br> sorgt nicht am Kreuzweg allzuviel, <br> man geht mit Gott und kommt ans Ziel. <br> 4. Mit Gott! Das ist so wunderleicht! <br> Und doch, soweit der Fimmel reicht, <br> soweit hinwandeln Tag und Nacht, <br> dies Wort hat wundergroße Macht. <br> 5. Fürwahr, das ist ein sel'ger Mann, <br> der's recht von herzen sagen kann! <br> Er wird so stark, daß selbst der Tod <br> demütig naht und nimmer droht. <br> 6. Wohlan, so sprich zur Ubendruh, <br> zum Morgenlichte sag' es du: <br> Mit Gott! Mit Gott! — So fang es an, <br> dein Tagewerk, so schließ es dann! Hermann num. <br> P lümer-Hanpt-Bach mann, Lesebuch Ansg. B II. 1