×

You are using an outdated browser that does not fully support the intranda viewer.
As a result, some pages may not be displayed correctly.

We recommend you use one of the following browsers:

Title:
[Bd. 4]
Persons:
Redenbacher, Wilhelm
PURL:
http://gei-digital.gei.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:0220-gd-4502764
<br> 102 I. Die Zeit ber Konstitutionen. <br> ihn mit leichter Mühe wieder zurücknehmen; in beiden <br> Fällen, ob er mißräth oder gelingt, lernen die Nachbarn <br> etwas ans dem Vorgänge. <br> § 16. Anläufe zur Einigung Italiens. <br> Als die Jnlirevolntion ausbrach, lag Grabesstille über <br> Italien; die östreichische geheime Polizei hielt alles für <br> ruhig, ja hoffte, man wünsche auch im Kirchenstaate lieber <br> noch östreichisch zu werden, als päpstlich zn bleiben. Den¬ <br> noch wühlten in der Stille die geheimen Gesellschaften, <br> und einer, dem sie zu ängstlich schienen, der „ewige Ver¬ <br> schwörer" Ma zzini (1808—72), begann jetzt seine Lebens¬ <br> arbeit (S. 98), indem er das Losungswort Dio e poputo <br> ausgab und auf die Umwandlung Italiens in eine katho¬ <br> lisch fromme Republik lo^strebte. Von der bonapartischen <br> Familie, deren Hauptquartiere Rom und Florenz waren, <br> wandten sich die Söbue des Exkönigs von Holland Ge¬ <br> heimbünden zu, in welchen für die Befreiung Spaniens <br> und Italiens und die Bildung einer lateinischen Liga gegen <br> die Uebermacht der heiligen Allianz gewirkt wurde. Als <br> Febr. 32 Papst Gregor XVI. gewählt worden war, <br> brachte der mit den Napoleoniden einverstandene Me- <br> notti die Revolution in Modena zum Ausbruch, wor¬ <br> auf sich auch Bologna, Ravenna uud die Romagna er¬ <br> hoben; Parma verjagte seine Herzogin Marie Louise, <br> und fast der ganze Kirchenstaat schloß sich dem Aufstand <br> an. Ohne Blutvergießen schien Mittelitalien frei werden <br> zn sollen; die weltliche Gewalt des Papstes ward abge¬ <br> schafft und die freien Provinzen suchten sich zu einem <br> Staate zn bilden. <br> Aber der östreichische General Frimond überwand <br> mit leichter Mühe die Aufständischen; schon am 29. März <br> rückten seine Truppen in der letzten Feste der Revolution, <br> in Ankona ein. Der ältere Sohn Hortenses starb auf <br> diesen abenteuerlichen Zügen an den Masern, den zwei¬ <br> ten, Louis Napoleon, wnßte mütterliche List den Oest- <br> mchern zu entziehen (S. 91). Er sollte Italien erst nach