×

You are using an outdated browser that does not fully support the intranda viewer.
As a result, some pages may not be displayed correctly.

We recommend you use one of the following browsers:

Title:
Grundlage beim Unterricht in der Erdbeschreibung
Persons:
Selten, Friedrich Christian
PURL:
http://gei-digital.gei.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:0220-gd-11011044
<br> 288 II. Länderbeschreibung. <br> F. Brittisch sind: Sanct-Christoph s- oder KittS- <br> Insel, Antigua (55 M. 40,000 E., nächst Tri¬ <br> nidad die größte), Sainte-Lucie oder Lucia, Do¬ <br> minica oder Dominique, Barbados (die öst¬ <br> lichste und volkreichste, 10 lU M. 100,000 E.), Saint- <br> Vincent, Grenada und die Grenadillen, Ta bago <br> und die größte aller kleinen Antillen: Trinidad 110 <br> O M., kaum 50,000 E. Diese genannten nebst den <br> geringeren ungenannt gebliebenen brittischen Karaiben <br> oder kleinen Antillen enthalten zusammen 160 □ M. <br> und jetzt schon 380,000 E. <br> Australische Länder. <br> §. 118. Australisch es Festland (Cont in ent), <br> dessen bisher gebräuchlicher Name Neu-Holland (§. 15 <br> A. 1.) jetzt 'mit Recht außer Gebrauch kommt, nachdem <br> die Engländer diesen Continent schon lange Australien <br> schlechthin genannt haben und als Theile desselben mit <br> gutem Grunde West- und Ost-Australien einander ent-- <br> gegensetzen, so daß der Meridian 160° (östl. L. von Ferro) <br> die Theilungslinie bildet. Das ganze Festland liegt zwischen <br> dem 131 — 171 ° OL. und dem 10—39° SBr., war bis¬ <br> her ganz unbekannt, außer den Küstenstrichen, die von nie¬ <br> derländischen, französischen und brittischen Seefahrern gesehen <br> sind, daher man den Umfang des Landes kannte und dessen <br> Flächenraum etwa 140,000 sssj M. schätzt. Seit Anfang <br> des 19. Jahrhunderts sind nicht nur durch Seefahrer die <br> bisher noch unbekannten Küstenstrecken vollends entdeckt son¬ <br> dern auch durch Landreisen in das Innere große Fortschritte <br> in der Landeskenntniß dieses Continentes gemacht. An der <br> Nordküste der Meerbusen Carpentaria, über 80 Meilen <br> breit, über 100 M. lang, an seiner Ostseite das Land Carpen¬ <br> taria, an der Westseite Arnheimsland (und van- Die¬ <br> men sland) mit der van-Diemensbay und der Halb¬ <br> insel Coburg, wo jetzt auch brittische Niederlassungen <br> angelegt sind. Die Torresstraße in N., die Basses¬ <br> straße in S. sind die beiden Hauptdurchfahrten vom indi¬ <br> schen zum australischen Weltmeere.