×

You are using an outdated browser that does not fully support the intranda viewer.
As a result, some pages may not be displayed correctly.

We recommend you use one of the following browsers:

Title:
Der neue Kinderfreund
Persons:
Rochow, Friedrich Eberhard von Türk, W. E. von
PURL:
http://gei-digital.gei.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:0220-gd-11282760
<br> XII <br> ncn Katechismus der gesunden Vernunft, verdient. Kurz, <br> wer wollte Nochow das Verdienst absprechen, daß er <br> es war, der die Blicke der Großen vornämlich auf die, <br> bis dahin nur zu sehr vernachlässigte, achtungswürdige, <br> zahlreichste Volksklasse richtete, daß sie die intellcctuelle, <br> sittliche und selbst bürgerliche Verbesserung derselben durch <br> verbesserte Bildungs-Anstalten der Jugend ihrer vorzüg¬ <br> lichen Aufmerksamkeit würdigten, und daß der Geist für <br> diese große und gute Sache der Menschheit, wovon ihr <br> Wohl, und also daS Wohl der Staaten so wesentlich <br> abhängt, durch ihn aufgeregt, geweckt, und der Gott¬ <br> lob! noch nicht erloschene Sinn für die bessere Besor¬ <br> gung dieser Angelegenheit in allen Ländern neu belebt <br> wurde. Man kann daher wohl von ihm behaupten: daß <br> er der gesammten Menschheit angehört. Er war von <br> den Lehrern, die gelehrt sind zum Himmelreich, wie <br> Christus sie nennt. <br> Er hatte einen hellen, viel umfassenden, richti¬ <br> gen und tief in jeden Gegenstand eindringenden Blick. <br> Man hätte von ihm sagen können: Er konnte seyn, <br> werden und lernen, was er wollte. <br> Mit einer richtigen Urtheilskraft, einem leichten und <br> schnellen Auffassen von Ideen und Begriffen verband er <br> einen wahrhaft philosophischen Geist, eine lebhafte, doch <br> nicht ausschweifende Einbildungskraft, und ein sehr ge¬ <br> treu auffassendes, sicher bewahrendes und schnell wieder¬ <br> gebendes Gedächtniß. Aber so gebildet und aufgeklärt sein <br> Verstand war, so edel, rein und wohlwollend war auch <br> sein Gemüth. Er war ein Mann vbn hoher Tugend und <br> dem reinsten Sinn für alles sittlich wahre Gute und <br> Schöne. Stets durch Gefühl von Pflicht geleitet, han¬ <br> delte er auö Achtung für das heilige Gesetz, das Gott in <br> unser Innerstes gelegt hat. <br> Er war ein wahrer, überzeugter und frommer Christ, <br> und das bewies er nicht nur durch seine Aeußerungen in <br> seinen Gesprächen und Schriften, durch sein schönes Bei¬ <br> spiel, da er durch fleißiges Beiwohnen der öffentlichen <br> Gottcsverehrungcn, so lange seine Schwachheit und sein <br> noch nicht so schweres Gehör cs ihm erlaubten, füllen sei¬ <br> nen Gemeinden ein Muster der Achtung für öffentliche <br> Gottcsverehrung war — sondern auch durch seine christ¬ <br> lichen Thaten und wahrhaft edlen Handlungen.