×

You are using an outdated browser that does not fully support the intranda viewer.
As a result, some pages may not be displayed correctly.

We recommend you use one of the following browsers:

Title:
Der neue Kinderfreund
Persons:
Rochow, Friedrich Eberhard von Türk, W. E. von
PURL:
http://gei-digital.gei.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:0220-gd-11284643
<br> 184 <br> Das Gott so reichlich schenkt. <br> Beglückte Menschen, preiset <br> Den Vater, der uns speiset, <br> Und aller Kinder liebreich denkt. <br> Er spricht zum Feld: Es werde! <br> Und Segen schwellt die Erde; <br> Viel ist'ö, was er uns giebt! <br> Singt, Menschen, Freudenlieder, <br> Und liebt den Vater wieder, <br> Der Euch mit ew'ger Treue liebt. <br> 1 <br> Unzählig sind die Gaste, <br> Die kommen zu dem Feste, <br> Wo Gottes Liebe wacht. <br> In lausend, tausend Jahren, <br> Die kommen und die waren, <br> Speis't seine reiche Wundermacht. <br> Mit fröhlichem Gemüths - <br> Strebt ihm für seine Güte <br> Durch Thaten Dank zu weihn. <br> Mit herzlichem Erbarmen <br> Reicht eure Hand den Armen; <br> Sucht eure Brüder zu erfreu'n! <br> 199. Wahres Christenthum. <br> Mel. O Gott du frommer Gott rc. <br> 9?ur dann, wenn Herz und Sinn <br> Und alle deine Triebe <br> Dem Herrn geheiligt sind <br> In unverfälschter Liebe, <br> Wenn du, wie Christus war, <br> Voll ftilier Sanfkmuth bist; <br> Voll Demuth und Geduld; <br> Dann sprich: du seyst ein Christ. <br> O Gott, vor dem umsonst <br> Sich falsche Tugend schminket, <br> Erleuchte jeden, der <br> Sich gut und weise dünket. <br> Gieb daß mein Christenthum <br> Von schnöder Heuchelei <br> Ünd Selbstbetrug entfernt, <br> Sters wahr und thätig sey.