×

You are using an outdated browser that does not fully support the intranda viewer.
As a result, some pages may not be displayed correctly.

We recommend you use one of the following browsers:

Title:
Leitfaden für volkswirtschaftliche Belehrungen an Mittelschulen
Persons:
Hacks, Jakob Rosteutscher, Waldemar
PURL:
http://gei-digital.gei.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:0220-gd-13302582
<br> — 27 — <br> Wenn wir vom Verkäufer eine Erklärung dafür fordern, so wird sie <br> lauten: Die Produktionskosten (Erzeugungskosten) find um so viel <br> höher geworden, der Preis der Rohstoffe ist gestiegen, die Erzeugungs- <br> Mittel sind teurer geworden. Wenn wir aber erkannt haben, dah die <br> Erzeugungs- oder volkswirtschaftlichen Kosten eines Gutes in Boden <br> und Arbeit bestehen, so merken wir, dah hier ein Mihverständnis <br> vorliegt. Denn zur Herstellung eines Stiefels ist jetzt nicht mehr Ar¬ <br> beit erforderlich als sonst, und ein Zentner Kartoffeln braucht nicht <br> mehr Boden als ftüher. Das Mihverständnis liegt an dem verschiedenen <br> Sinne, der dem Worte Produktionskosten gegeben wird. Der Ver¬ <br> käufer meint damit die privatwirtschaftlichen Geldkosten oder seine <br> Selbstkosten. Soweit sie gestiegen sind» ist die Teuerung berechtigt. <br> Kauft also eine Schuhfabrik das Leder teurer ein, muh sie höhere <br> Löhne zahlen, ist der Zinsfuh für das zum Betriebe nötige Kapital <br> ein gröberer, sind Maschinen, Werkzeuge und die übrigen Betriebs¬ <br> mittel kostspieliger geworden, so ist die Preissteigerung der fertigen <br> Erzeugnisse die notwendige Folge. Mit den volkswirtschaftlichen <br> Kosten der Güter hat aber das nichts zu tun. Die ändern fick) nur, <br> wenn z. B. durch Einführung von Maschinen die Arbeit vermindert, <br> oder durch irgend welche Mittel die Ertragfähigkeit des Bodens ver¬ <br> ändert wird. <br> Die volkswirtfchafttichen Rosten der Güter find Boden und <br> Arbeit. <br> 12. Welcher ist die volkswirtschaftliche Bedeutung der <br> alkoholischen Getränke? <br> Die alkoholischen Getränke sind Wein, Bier und Branntwein. <br> Ihr wesentlicher Bestandteil ist der Alkohol. Er entsteht durch den <br> chemischen Vorgang der Gärung. Wir wollen das im einzelnen ver¬ <br> folgen. Der Most, d. i. der zuckerhaltige Saft der Weinbeeren, ver¬ <br> wandelt sich durch die Wirkung von Hefepilzen in Wein; dabei wird <br> der Zucker in Alkohol und Kohlensäure zerlegt. Die Kohlensäure läht <br> man meist entweichen, nur beim Schaumweine nicht. Während Zucker <br> ein wertvoller Nährstoff ist, enthält der Alkohol keinen Näl)rwert mehr. <br> Aus den Weintrauben, die ein erfrischendes, bekömmliches Nahrungs¬ <br> mittel sind, entsteht so der Wein, ein Getränk ohne jeden Nährwert, <br> ein blohes Genuhmittel. Die Hauptbestandteile des Bieres sind <br> Gerste (zuweilen Weizen) und Hopfen. Der Vorgang ist hier ähnlich.