×

You are using an outdated browser that does not fully support the intranda viewer.
As a result, some pages may not be displayed correctly.

We recommend you use one of the following browsers:

Title:
Aus dem Leben vornehmer Ägypter
Persons:
Roeder, Günther
PURL:
http://gei-digital.gei.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:0220-gd-4619692
<br> stark genug zur (Eroberung ihrer alten Provinzen fühlten <br> Dte Befreiung Ägyptens und die anschließenden Züge nach <br> Vorderasien hinein bis an den Euphrat haben eine dritte <br> Blüte des Niltals, das „Neue Reich", heraufgeführt, die einen <br> Diel mehr internationalen Charakter hat als die voran¬ <br> gegangenen (Epochen; Ägypten ist ein Großstaat unter den <br> Mittelmeerländern geworden, der zuweilen unbeschränkt be¬ <br> fehlen durfte, dann eine gleichberechtigte andere Großmacht <br> neben sich anerkennen mußte und sich endlich der aufstreben¬ <br> den Zrische der Kolonialreiche, zu deren Stärkung es selbst <br> wesentlich beigetragen hat, nicht mehr erwehren kann. <br> Die zunehmende Ruhe des Landes zeigt sich bei den <br> Großen darin, daß sie zu den so lange vernachlässigten guten <br> alten Sitten zurückkehren; sie legen sich ganz in der früheren <br> tDeife und nach übernommenen Vorbildern wieder prunkvolle <br> Gräber an, und in diesen spielt natürlich auch wieder die <br> Lebensbeschreibung des Bestatteten ihre hervorragende Rolle. <br> So erfahren wir einzelne kleine Abenteuer von den Zügen <br> der großen Pharaonen gegen ihre Zeinde innerhalb und <br> außerhalb des Niltals aus dem Munde derer, die sie erlebten. <br> Hnders dürfen wir die naiv-prahlerischen Erzählungen nicht <br> auffassen, und mehr als Anekdoten dürfen wir an dieser Stelle <br> nicht erwarten; da ist ja weder die richtige zeitliche Zolge <br> der Ereignisse beobachtet noch hat der einzelne Kämpfer <br> meist eine Vorstellung von den taktischen Problemen gehabt, <br> vor denen das Heer damals stand. Um so weniger entstellt ist <br> die seelische Stimmung des Erzählers, in die wir hineinsehen. <br> hören wir zunächst die Erlebnisse eines Mannes, der mit¬ <br> geholfen hat, Ägypten von den hyksos zu befreien, und der <br> dann feinen Königen auf den ersten Expeditionen zur Wieder¬ <br> eroberung Nubiens und Syriens gefolgt ist; er stammte aus <br> (Hfäb im südlichsten (Dberägypten und war der Sohn eines <br> einfachen Offiziers. <br> „Oberst der Matrosen Khmose, Sohn des Ebana, er <br> sagt1): Ich rede zu euch, all ihr Leute, und lasse euch die <br> Gunst, die mir erwiesen ist, wissen: ich bin siebenmal ange¬ <br> sichts des ganzen Landes mit dem (Bolde2) belohnt worden, <br> i) Urk. IV, l—ii. <br> ~) ©olöene Schmudstüde, besonders Hinge sowie Jiguren von <br> ^owen und Stiegen, wurden öen Offizieren wie ©röen für" befonöerc <br> (Tapferkeit verliehen. <br> 74