×

You are using an outdated browser that does not fully support the intranda viewer.
As a result, some pages may not be displayed correctly.

We recommend you use one of the following browsers:

Title:
Die vaterländische Geschichte für Elementarschulen
Persons:
Andrä, Jakob Carl
PURL:
https://gei-digital.gei.de:443/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:0220-gd-7742208
<br> I <br> — SG — <br> der Zahl, unter der Leitung Preußens zu dem Nord¬ <br> deutscheu Bunde geeinigt, in welchem sowohl des <br> Volkes Freiheit, als des Vaterlandes Macht und Würde <br> eine sichere Bürgschaft erhielt. Die Einigung Deutschlands <br> war hiermit der Hauptsache nach geschaffen. Freilich noch <br> nicht völlig: die Staaten südlich vom Main, Bayern, <br> Württemberg, Baden und der größere Teil des Großherzog¬ <br> tums Hessen, blieben noch vom Bunde gesondert. Aber auch <br> ihre gesamte Wehrkraft sollte im Kriegsfälle mit dem Nord¬ <br> deutschen Bundesheere vereinigt unter ben Oberbefehl des <br> Königs von Preußen treten. So war Deutschland dem <br> Auslande gegenüber stark und mächtig; seine volle Einigung <br> stand in sicherer Aussicht. Sollte sie auf friedlichem Wege <br> nicht erlangt werden, so mußte der nächste siegreiche Krieg <br> sie desto gewisser vollenden. <br> 41. Der große deutsch-französische Krieg von 1870 <br> nnd 1871. Die ersten Schlachten. <br> 1. Vorwanb zum Kriege. — Nach bem Kriege <br> von 1866 war ber König Wilhelm von Preußen barauf <br> bebacht, ben burch seine Siege vergrößerten preußischen <br> Staat burch lanbesväterliche Fürsorge zu beglücken, sowie <br> ben weiteren Ausbau des Norddeutschen Bundes zu fördern. <br> Neue Kämpfe, neue Kriegsehren suchte ber siebenzigjährige <br> Helbengreis nicht mehr. Die errungenen Siege hatten ihm <br> ben unverwelklichen Ruhmeskranz aufs Haupt gesetzt. Nun <br> sollten, nach bes Königs Wunsch, glückliche Friebensjahre <br> den siegreichen Felbzügen folgen. Allein Preußens Empor¬ <br> steigen , Deutschlanbs Aufschwung hatte auch seine Neiber <br> unb Feinbe. Namentlich in Frankreich erhob sich ein un- <br> verstänbiges Kriegsgeschrei, unb ber Kaiser Napoleon III. <br> suchte begierig nach einer Gelegenheit zum plötzlichen Los¬ <br> brach gegen Preußen. Siehe, ba fanb sich ein Vorwanb, <br> ber freilich schlecht genug war. Im Sommer 1870 wollten <br> bie Spanier, beren Thron erlebigt war, ben Prinzen Leo - <br> polb von Hohenzollern-Sigmaringen, einen ent¬ <br> fernten Vetwanbten bes preußischen Herrscherhauses, zu ihrem <br> Könige machen. Das ging zwar ben französischen Kaiser