×

You are using an outdated browser that does not fully support the intranda viewer.
As a result, some pages may not be displayed correctly.

We recommend you use one of the following browsers:

Title:
Anschauungsunterricht und Heimatkunde für das 1. - 4. Schuljahr mehrklassiger Schulen
Persons:
Börner, Richard Weber, Hugo Jütting, Wübbe Ulrichs
PURL:
https://gei-digital.gei.de:443/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:0220-gd-8924215
<br> — 300 — <br> 3. Der Abendstern. Hoffmann v. F. H. 159. <br> 4. Der Sternenhimmel. Hebel. H. 160. <br> 3. Gottes Auge. Dieffenbach. H. 161. <br> (j. Der rechte Weg. Rückert. H. 162. <br> 7. Die Sternschnuppe. Sallet. H. 163. <br> d. Die Jeit. Gegenwart, Vergangenheit, Zukunft. Wert der Zeit. <br> Die Tageszeiten, verschiedene Tageslänge in den Jahreszeiten; Tag- und <br> Nachtgleiche; 1 Tag — 24 Stunden, 1 Stunde — 60 Minuten, 1 Mi¬ <br> nute — 60 Sekunden; die Uhr als Zeitmesser; Arten und Einrichtung <br> der Uhren; 7 Tage — 1 Woche; die 12 Monate (Monde) des Jahres <br> nach Namen, Reihenfolge und Zahl der Tage. Die Jahreszeiten nach <br> Anfang, Ende, Dauer, Stand der Sonne, Witterung. Quartale, Semester. <br> 1 Jahr — 365 Tage 5 Stunden 48 Minuten 45 Sekunden, das Schalt¬ <br> jahr — 366 Tage. Lebensjahre, Geburtsjahr (-tag); Lebensdauer des <br> Menschen und einiger Haustiere. Jahrzehnt, Jahrhundert; Zeitrechnung <br> nach Christi Geburt; Sonn- und Festtage (Kirchenjahr). <br> IV. Dcrs KeimcttLcrnd. <br> (Provinz, engeres Vaterland.) <br> Vorbemerkung. Da in diesem allgemeinen Lehrbuche ein bestimmtes Heimat- <br> land (Provinz, Königreich, Herzogtum ?c.) nicht ins Auge gefaßt werden kann, so <br> müssen wir uns hier aus die Andeutung der wichtigsten Gesichtspunkte der Be- <br> Handlung beschränken. Je gründlicher übrigens die Landschaft in der entwickelten <br> Weise besprochen worden ist, desto leichter wird sich der Übergang zum Heimat- <br> lande vollziehen. Die Schüler sind auf die naturgemäßeste Weise schon in den <br> sicheren Besitz der wichtigsten geographischen Begriffe gelangt und haben auf dem <br> Wege eigener Anschauung und Beobachtung und durch Übungen im eigenen karto- <br> graphischen Darstellen ein Verständnis der Karte gewonnen; rasch erweitert sich <br> nun in ihrer Seele das Bild der heimischen Landschaft zu einer möglichst klaren <br> Borstellung des Heimatlandes. Vor- und Nachzeichnen müssen aber auch hier <br> wieder mit den Besprechungen Hand in Hand gehen. <br> Gesichtspunkte. 1. Das Land. Lage, Grenzen, Größe, politische <br> Einteilung. Oberflächengestaltung; Gebirgs- und Flußsysteme. Klima und <br> Boden. Die vorherrschenden Naturerzeuguisse, ihre Abhängigkeit von <br> Klima und Boden. Das Eisenbahnnetz: a. vom Wohnorte, b. von der <br> Hauptstadt, e. von den Knotenpunkten aus. Topographie: a. die wich¬ <br> tigsten Orte der Kreise und Bezirke, b. die wichtigsten Orte an den Eisen- <br> bahnen, den Flüssen, den Hauptstraßen. <br> 2. Die Leute. Zahl, Abstammung, Religion. Bildungsanstalten. <br> Künste, Industrie, Acker- und Bergbau, Forstwirtschaft, Handel und Ver- <br> kehr mit Rücksicht auf die Beschaffenheit des Bodens und die Vergangen- <br> heit des Landes. <br> 3. Das Wichtigste ans der Geschichte des Heimatlandes. Sagen. <br> Altertümer. Das Fürstenhaus, die bedeutendsten Fürsten und ihr Wirken. <br> NB. Da jetzt für jedes Heimatland besondere „Heimatkunden" vorhanden sind, <br> so wird der Lehrer leicht auf Grundlage einer solchen das vorstehende Kapitel be¬