×

You are using an outdated browser that does not fully support the intranda viewer.
As a result, some pages may not be displayed correctly.

We recommend you use one of the following browsers:

Title:
[Theil 1]
Persons:
Grube, August Wilhelm
PURL:
https://gei-digital.gei.de:443/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:0220-gd-6111354
<br> formte und mochte meinem ursprünglichen Plane nicht untreu werden, der <br> eine vollständig ausgeführte Schilderung, eine allseitige und tiefer eindrin¬ <br> gende Darstellung des resp. Gegenstandes verlangte, welche mit den be¬ <br> liebten kurzen Stücklein in Lesebuchsmanier sich nicht wohl vereinigen läßt. <br> Ein gewandter Lehrer wird nach wie vor diese Charakterbilder für seinen <br> Unterricht praktisch auszubeuten wissen; ich meinerseits mußte neben dem <br> Bedürfniß des Lehrers auch die Erfordernisse einer geistbildenden Lectüre <br> für Bildungslustige überhaupt und für die reifere Jugend insbesondere <br> im Auge behalten. Leicht hätte ich noch mehr „berühmte" Orte und <br> Völker zur Besprechung heranziehen können; mir kam es aber nicht sowohl <br> darauf an, Alles und Jedes, Otahaiti und Honolulu u. s. w. im Register <br> zu haben, als: das eine und gleiche Object, sei es die Polar- oder <br> Tropenwelt, Nordamerika oder China, eindringend und allseitig zur An¬ <br> schauung zu bringen — in dieser Hinsicht habe ich die Ausstattung so reich als <br> möglich gemacht, und ich denke, meine Leser werden mir es Dank wissen. <br> Schließlich möchte ich namentlich meine jüngeren Leser noch bitten, <br> durch den Reiz der lebendigen Schilderung sich nicht abhalten zu lassen, <br> den Atlas recht fleißig bei der Hand zu haben; die rühmlichst bekannten <br> Schulatlanten von Sydow, Stieler und Dan. Völter möchte ich be¬ <br> sonders zum Gebrauch empfehlen. <br> Hard bei Bregenz am Bodensee am 7. August 1857. <br> A. W. Grube. <br> Vorwort zur zchutcn Auflage. <br> Indem ältere Angaben berichtigt, neue Berichte, Schilderungen und <br> Skizzen ausgenommen wurden, darf ich diese neue Auflage wohl eine sehr <br> vermehrte und verbesserte nennen. Namentlich hat der 2. Theil die <br> nachbessernde Hand erfahren. Die Skizzen des 13. Abschnittes, welche die <br> vorige Auflage brachte, waren mir noch zu sehr verschwommen, so daß <br> ich bestimmter gefaßte und die fortschreitende Colonisation der Russen <br> mehr charakterisirende Bilder bearbeitet und an ihre Stelle gesetzt habe. <br> Da über die Nilquellen noch so wenig positiv Sicheres bekannt ge¬ <br> worden ist und die Mittheilungen Speke's noch manches Fragezeichen zu¬ <br> lassen, habe ich selbst den in voriger Aufgabe gegebenen Bericht Murchison's <br> gestrichen, da der Zweck dieses Werkes nicht der sein kann, geographische <br> Neuigkeiten zu bringen, wohl aber der, das wissenschaftlich Festgestellte <br> in klar und rund ausgeführten Gemälden zu veranschaulichen. <br> A. W. Grube.