×

You are using an outdated browser that does not fully support the intranda viewer.
As a result, some pages may not be displayed correctly.

We recommend you use one of the following browsers:

Title:
Reallexikon des classischen Alterthums für Gymnasien
Persons:
Lübker, Friedrich Erler, Max
PURL:
http://gei-digital.gei.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:0220-gd-4424517
<br> tiypsäeus — Jahf. <br> 530 <br> Pfand (pignus) dem Gläubiger übergeben wird, <br> sondern denselben nur insosern sicher stellt, als <br> es, wenn der Schuldner nicht zahlt, zur Befrie¬ <br> digung des Gläubigers verkauft wird. Cie. ad <br> fam. 13, 56. <br> Hypsaeus s. Plautii, 8. <br> Hypsipyle, Hypsipyleia, 'Tipinvlr], 'Ttyt- <br> ttvXzlu, Königin auf Lemnos zur Zeit, als die <br> Argonauten dort landeten, Tochter des Königs <br> Thoas. Die lemnischen Frauen hatten damals <br> ihre Männer, weil sie ihnen untreu geworden <br> waren, sämmtlich ermordet; nur Hypsipyle hatte <br> ihren Vater heimlich erhalten, indem sie ihn ent¬ <br> fliehen ließ. Als dies die lemnischen Frauen er¬ <br> fuhren, mußte Hypsipyle fliehen; sie ward von <br> Seeräubern gefangen und an den König Lykos <br> in Theben, oder an Lykurgos verkauft, den König <br> in Nemea, wo sie die Wärterin des Opheltes (s. <br> Adrastos) ward. Da Opheltes durch ihre <br> Schuld von einer Schlange getödtet ward, wurde <br> sie eingekerkert, aber von ihren Söhnen Thoas <br> und Euueos, die sie von Jason {Horn. II. 7, <br> 469.) geboren hatte, befreit. <br> Hyria, ’Tqlu, l) See in Aitolien, später Av- <br> oinuxficc genannt (Strab. 10, 460. Ov. met. 7, <br> 371 ff.), j. See von Angeld kastro. — 2) kleine <br> Stadt am Enripos in Boiotien, nahe bei Anlis. <br> Honi. II. 2, 496. — 3) Stadt in Japygia (Ita¬ <br> lien) zwischen Brnndisium und Tarent. Hdt. <br> 1, 170. <br> Hyrieus s. Agamedes und Amphion. <br> Hyrkania, 'Tqy.uvlu, Landschaft in Asien, <br> gegen N. und W. vom kaspischen Meere und <br> Medien, gegen O. von Margiana, gegen S. von <br> Parthien begrenzt — altpersisch Vehrkana, d. i. <br> Wolfsland, j. Gorgan (Dfchordschan) —, von <br> rauher Beschaffenheit, mit vielen Waldungen, in <br> denen wilde, reißende Thiere. Unter den Städteü <br> werden genannt Zadrakarta, Hyrkania, Tape. <br> Der barbarischen Sitte, die Leichen der Todten <br> zerfleischen zu lassen, gedenkt Cicero [tusc. 1, 45.). <br> Das kaspische Meer wurde auch hyrkanif ches <br> Meer genannt. Strab. 11, 508 ff. Plin. 6, <br> 23, 27. <br> Hynnlue, TpfuV??, Stadt in der hohlen Elis, <br> daneben das Vorgebirge gleiches Namens oder <br> "ÖQfjuva (j. Cap Chiarerza) (Hom. II. 2, 616.), <br> zu Strabons Zeit verschwunden. Strab. 8, 341. <br> Hyrnethia f. $vlrj> 9. <br> Hyrtakos, "'Tpraxog, 1) ein Troer, welchem <br> Priamos, als er die Hekabe heirathete, feine erste <br> Gemahlin Arifbe überließ, Vater des Afios und <br> des Nifos. Hom. II. 2, 837. 13, 759. 771. Verg. <br> A. 9, 177. 406. — 2) Vater des Hippokoon. <br> Verg. A. 5, 492. <br> Hysiai, 'Tgicü, 1) Stadt in Argolis (f. Ar- <br> golis, 5.) an der Grenze der Landschaft Kynu- <br> ria, wo die Argeier von den Lakoniern geschlagen <br> wurden. Im peloponnesischen Kriege wurde die <br> Stadt 417 v. C. von den Spartanern zerstört <br> {Thue. 5, 83.). Von den Argeiern wieder her¬ <br> gestellt, lag sie zur Zeit des Pausanias in Trüm¬ <br> mern. Paus. 2, 24, 7. Strab. 8, 376. Noch <br> jetzt sind Trümmer der Akropolis erhalten. — 2) <br> Flecken in Boiotien, dicht am Schlachtfelde von <br> Plataiai. Hdt. 9, 15. 25. Thue. 3, 24. Schon <br> Pausauias fand den Ort in Trümmern. <br> Hystaspes, 'Tozccanrjg, altpers. Vashtaspa, <br> ein angesehener Perser und Vater des Dareios I., <br> war ein Mann von großer Klugheit und Bil¬ <br> dung, welche er sich auf Reifen nach Indien bei <br> den dortigen Braminen erworben und den <br> Magiern mitgetheilt haben soll. Amm. Marc. <br> 23, 6. <br> I(J). <br> Jahr, Eintheilnng des Jahres bei den Grie- j in den einzelnen griechischen Staaten ebenso wenig <br> chen und Römern. I. Bei den Griechen, die überein, wie die religiösen Feste. Das attische <br> gleich den Römern ursprünglich Mondmonate Jahr begann mit dem ersten Neumond nach der <br> hatten-, hieß der erste Tag des Monats, der, an Sommersonnenwende (während das spartanische <br> dessen Abend der Neumond ausging, vovfirjvi'a, mit dem Herbstäquiuoctium, das der Aiolier mit <br> dem Apollon geheiligt; Vollmond war folglich der Wintersonnenwende anfing); dadurch entsteht <br> Mitte des Monats. Der Monat bestand also folgende Reihenfolge der attischen Monate: 1) <br> ans 29 Tagen und ungefähr 13 Stunden, man 'EHazonßccLcöv, 2 te Hälfte des Juli und lte des <br> wechselte mithin zwischen 30tägigen (nltj^sig) August. 2) Mezayeizvicov, 2 te Hälfte des Aug. <br> und 29tägigen (xotloi) Monaten. Um nun das und lte des September. 3) Boi)öqoiii<x>v, 2te H. <br> Mondjahr mit dem Sonnenjahr auszugleichen, des Sept. und lte des October. 4) nvarsipicov, <br> schob man feit Solon innerhalb eines „großen 2te H. des Oct. und 1 te des November. 5) Mai- <br> Jahres ([leyccg sviavrSs)" von 99 Monaten in , 2te H. dcs Nov. und lte des Decem- <br> jebem 3., 6. und 8. Jahre einen Schaltmonat ber. 6) Tloosidicov, 2te H. des Decbr. und lte <br> ifißofofiaiog) von 29 ober 30 Tagen ein, bes Januar. 7) ra^rjhcov, 2 te H. bes Jan. unb <br> so baß bas gewöhnliche Jahr aus 354, bas lte bes Februar. 8) ’Av&sgtiiqlcÖv, 2te H. bes <br> Schaltjahr aus 383 ober 384 Tagen beftanb. Febr. unb lte bes März. 9) ’Elaqprjßohcor, 2te <br> Aber and) bas Schaltjahr (jQisxrjgLg) war 7% H. bes März unb lte bes April. 10) Movw- <br> Tage zu lang, unb so mußte bettn, um bies wie- 2te H. bes April uttb lte bes Mai. 11) <br> ber zu heben, ab unb zu ber Schaltmonat aus- &oiQytjUcöv, 2te H. bes Mai uttb lte bes Juni, <br> gelassen werben. Der Astronom Meton stellte zur 12) 2y.lqocpoqiu>v, 2te H. bes Inn. unb lte bes <br> Zeit bes Perikies einen 19 jährigen Cyklus (iv- j Juti. Der Schaltmonat war ein zweiter Posei- <br> vtaKaid'fxafrryptff) ans, ber auch später benutzt beoit, ber in bie Mitte bes Jahres eingefchoben <br> wurde. Das Kalenberwefen stimmte übrigens würbe. Jeben Monat theilte man wieber in brei