×

You are using an outdated browser that does not fully support the intranda viewer.
As a result, some pages may not be displayed correctly.

We recommend you use one of the following browsers:

Title:
Grundlage beim Unterricht in der Erdbeschreibung
Persons:
Selten, Friedrich Christian
PURL:
http://gei-digital.gei.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:0220-gd-11009222
<br> 106 II. Länderbeschreibung. <br> Die drei Hauptstrome des Landes kommen von O. her <br> aus Spanien und werden in Portugal nicht wasserreicher son¬ <br> dern wasserarmer: 1) Duero, der an der Grenze SSW., <br> dann durch das Land W. fließt und an der spanischen Grenze <br> die Agueda aufnimmt; 2) Tago, der WSW. fließt, sich <br> so erweitert, daß er 3 Meilen breit wird, aber vor seiner <br> Mündung wieder von Gebirgszweigen eingeklemmt die schöne <br> Gegend von Lissabon in gewöhnlicher Strombceite durchfließt; <br> 3) Guadiana, in einem Bogen nach S. Alle drei mün¬ <br> den in das atlantische Meer, die beiden Küstenflüsse ebenfalls, <br> welche Portugal allein angehören: 1) Mond ego, der von <br> der Estrelha WSW. fließend, und 2) Sado oder Cadao, <br> der von der Serra de Monchique N. fließend, mit einer W. <br> Krümmung bei Setuval mündet; 3) der Min ho ist als N. <br> Grenzfluß zu erwähnen. <br> Producto oder Landes-Erzeugnisse. Wein, <br> Baumö'hl, Südfrüchte in größtem Überfluß; die Schafe <br> tragen eben so feine Wolle als die spanischen; Seesalz an <br> der Küste; Gesundbrunnen und warme Bäder. Der <br> bisherige drückende Mangel an Getreide hat aufgehört, viel¬ <br> mehr ist der Ackerbau so in Aufnahme, daß seit 1839 schon <br> Weizenausfuhr nach England Statt findet. <br> Einwohner. Ihre Anzahl viertehalb Millionen. Die <br> Portugiesen waren vor 399 Jahren das reichste, thätig¬ <br> ste, unternehmendste und eins der mächtigsten unter den euro¬ <br> päischen Völkern; seit 2 Jahrhunderten sind sie in Trägheit <br> und Armuth versunken, aus der sie erst jetzt sich emporzuar¬ <br> beiten anfangen. Viele Neger, die es sonst in keinem euro¬ <br> päischen Lande gibt, Juden, Franzosen, Deutsche und Eng¬ <br> länder wohnen im Lande. <br> Landestheile. Das Land ist 1835 neu eingetheilt im <br> die 7 Provinzen: Minho, Traz os Montes, Ober-Beira, <br> - Nieder-Beira, Estremadura, Alem-Tejo und Algarve. <br> I. Minho (147 □ M. 830,990 E.) oder Entre Minho e <br> Duero, d. h. zwischen Minho und Duero, der angebauteste <br> reichste und beste Theil des Landes, wo auf jede Omadrat- <br> weile 5616 Einwohner durchschnittlich zu rechnen sind. — <br> II. Traz-os-Montes d. h. jenseit des Gebirges, auf zwei <br> Seiten vom Duero umflossen, 199 Q M. 330,000 E. — <br> III. IV. Be ira, am Mondego, ein großes, schönes Land, <br> im Kriege 1811 von Freund und Feind verwüstet, aber <br> jetzt in blühendem Zustande, 410 ssj M. 1'100,090 E. — <br> L